2 x Bronze und viele Gummiarme

Spielerisch gesehen war die vergangene WM nicht das erfolgreichste Wochenende der Schweizer Delegation. Dafür war die Grösse der Delegation ein Rekord und wegen der Anlage der Enskede Rackethall in Stockholm, der Stimmung, des abschliessenden Buffets an der Playersparty und vielem mehr trotzdem ein tolles Turnier!

2 bronzene Medaillen respektive Trophäen ergatterten sich (wieder mal) unsere Jüngsten! Gratulation! Linda und Philipp Rohrer durften auf dem WM-Podest strahlen. Linda spielte tapfer als Jüngste bei den U16 mit und Philipp verlor das entscheidende Spiel um den Finaleinzug gänzlich knapp. Das Spiel um Platz 3 war dann keine grosse Herausforderung mehr!

Nach den Rohrer Geschwister war Graham King sicherlich die grösste Medaillenhoffnung. Leider traf er aber in den Halbfinals auf den späteren Sieger Richard Whitehouse aus England und verletzte sich im Spiel um Platz 3 am Ende noch. Gute Besserung!

Weder Nicole Eisler bei den Frauen Elite noch Nico Hobi und Michi Wagner bei den Herren Elite konnten sich in der ersten gespielten Runde durchsetzten. Wagner hätte es mit 3 Punkten mehr beinahe geschafft. Sie holten sich dann aber jeder noch einen Sieg in den Platzierungsspielen.

Suat Ulusoy war bei den Herren B lange stark mit im Rennen. Erst in der 4. Runde (Viertelfinale) stoppte der Finne Juho Vuorinen im Gummiarm das Medaillenprojekt. Das Quantum Glück hat diesmal gefehlt. Hoffen wir, das es nächstes Mal klappt! 5. Rang in diesem 64 Tableau ist aber dennoch eine stattliche Leistung. Des einen Freud, des anderen Leid: Da wissen auch Christian Schäfer und Philipp Häfliger davon zu berichten. Sie trafen in der 2. Runde aufeinander und der gespielte Gummiarmpunkt liess Schäfer in die 3. Runde einziehen. Leider war aber da dann Schluss.

Im grössten Feld (Herren C, 128er Tableau) kämpften sich Marc Duckeck und Markus Arnet in die 5. (!) Runde! Diese Viertelfinalerunde bedeutete jedoch leider ebenfalls Endstation. Ein Blick auf die Resultate veratet auch da einen Gummiarm Sieg von Duckeck in der 3. Runde und dass Arnet seinen Gegnern in den von ihm insgesammt gespielten 5 Runden zusammengezählt nur gerade mal 15 Punkte im Badminton zugestand.

Der wohl spektakulärste und dramatischste Gummiarmsieg ever erspielte sich Nathalie Zeoli im Finale der Damen Elite! Gegen Zuzana Kubanova, die Weltmeisterin 2011, gelang Zeoli den glücklichen Punkt zu den befreienden Freudentränen! Dies nachdem der von Zeoli erspielte Vorsprung im Tennis schon fast aufgebraucht schien... Herzliche Gratulation auch von der Swiss Racketlon Federation!

Gratulation zu den Medaillen und Siegen! Und falls es keine Siege gab, dann sicherlich Disziplinensiege! :-) Hier der Link zu den weiteren Resultaten im Detail!

Und wie sagt man so schön? NACH der WM ist VOR der WM! :-)



Share this page
 

Sponsoren

SRF-Ranking 1. Oktober 2017 (Herren)

1. Patrick Lorenz
2. Olaf Huber
3. Benjamin Hampl
4. Cédric Junillon

5. Michael Strässle
6. Nico Hobi
7. Christian Schäfer

8. André Bandi
9. Claude Näscher
10. Thomas Wegmann

SRF-Ranking 1. Oktober 2017 (Damen)

1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann

3. Esther Dübendorfer
4. Corina Christener
5. Stephanie Caviezel

Kalender Juli - Dezember 2017

Veranstaltungskalender 2017 2