News

rendez-vous yverdonnois de racketlon

Samedi 24 septembre a eu lieu le rendez-vous yverdonnois de racketlon. Les mêmes ingrédients liant une journée sportive et détendue ont été présents et une fois encore, le beau jeu aussi !

 

Les tableaux des 5 catégories ont été remplis, présentant chacun son lot de surprise et de talent spécifique.

 

En seniors +45, les joueurs n’ont pas démérité et ont présenté leur talent. En gagnant la petite finale acharnée jusqu’aux derniers points contre le joueur de badminton Armand Voyame, Frédéric Denos a obtenu la 3e place. Lors de la finale, le joueur d’Allschwil Gérard Fontana s’est imposé face au joueur local Claude Baptiste.

 

A relever en catégorie C2 les belles prestations des dames, contraintes à jouer dans les tableaux hommes. Aurore Rérat a gagné une belle 3e place tandis que Céline Peiry ne s’est inclinée – malheureusement au premier tour déjà - que face au futur vainqueur Gilles Taramarcaz, squasher également. Le jeune Mehdi Jaballah a pris la deuxième place de cette catégorie pour sa première participation.

 

Aussi a-t-on vu éclore une majorité d’experts en squash auprès des participants en catégorie C1 à l’instar de l’impressionnant Nicolas Bolay - deuxième meilleur squasher romand - qui finit 3e, derrière Cédric Besson 2e , le vainqueur étant Julien Duvanel.

 

Dans le tableau B, le joueur du Racketlon Yverdon Andrea Bellino n’a pas tremblé en défendant son titre obtenu en avril de cette même année. Malgré des batailles acharnées, sa ténacité et sa maîtrise de soi l’ont toujours amené au bout de ses adversaires, laissant le 2e rang à Manuel Bavaud, et la 3e position à Zbigniew Strzepka. Un palmarès qui ne laisse présager qu’une suite prometteuse au cours de la fin d’année.

 

Quant à l’élite du tournoi, les premières places ont dû être arrachées à la sueur et à la force au bout d’intenses rencontres. La plus haute marche du podium a été conquise par le Russe Maxim Levitin, suivi par Tristan Breuille qui n’a pu disputer la finale jusqu’au bout suite à une malheureuse chute. Pritish Chakravarty a complété le podium avec une belle 3e place.

 

Malgré les luttes acharnées disputées sur les terrains, aucun litige n’a été recensé et ce, grâce au fair-play des joueurs et leur motivation pour ce sport. Encore une fois, cela a été un réel plaisir d’évoluer dans un domaine si compétitif et pourtant si respectueux de l’autre. Un grand merci à tous.

 

Y. Chevalier ; A. Kilchenmann

Doppel Schweizer Meisterschaften in Cham

Nach der intensiven Racketlon Meisterschaft folgt bereits ein weiteres Highlight der Saison: Am Samstag, 1. Oktober werden im Sports Zugerland in Cham die Doppel Meisterschaften stattfinden! Zusammen siegen macht mehr Spass und zusammen verlieren ist weniger schlimm! Falls das noch nicht Grund genug ist, lockt vielleicht das kulinarische Hightlight im Anschluss. Der FiBouChi-Plausch zum Racketlon Spezialpreis für SpielerInnen und Fans wird bestimmt letzte Zweifel wegräumen können! FiBouChi ist die Spezialität des Hauses - 3 x Fondue à discretion mit leckeren Fleisch- und Fischstücken, die im Fischsud, Weinsud oder in einer Bouillon gekocht werden können.

Diejenigen Spieler, die sich nicht mit den Racketlon-Topcracks messen möchten, können sich alternativ im Plausch-Doppelturnier eintragen. Dieses wird parallel zu den Doppel Meisterschaften ebenfalls im Sports Zugerland durchgeführt - und selbstverständlich ebenfalls gefolgt von einem FiBouChi-Plausch. Übrigens darf man sich auch sehr gerne ohne SpielpartnerIn anmelden. Es wird bestimmt noch andere Einzelanmeldungen geben und auf diesem Wege die Teams gebildet werden können.

Also unbedingt bis am 27. September anmelden und dieses spielerische und kulinarische Hightlight nicht verpassen! 

Hier geht's zur Anmeldung zu den Doppel CH-Meisterschaften.

Hier geht's zur Anmeldung zum Plausch-Doppelturnier.

Und die neuen Meister heissen...

...zum ersten mal 4 Rackets Rhine Valley!

Nach mehreren Anläufen in den vergangenen Jahren, hat es für die SpielerInnen aus der Ostschweiz (die Ostschweiz reicht bis Zürich, nicht?) zum ersten Mal zum Teammeister Titel gereicht! Den Sieg haben sie sich mit 5 Siegen aus 5 Spielen mehr als verdient und durften gestern in Langnau am Albis den Korken knallen lassen!

rhine valley

(hintere Reihe v.l.n.r. Nico Hobi, Erich Kälin, Thomas Wegmann, Benjamin Hampl)

(vordere Reihe v.l.n.r. Nicole Eisler, Claude Näscher)

Der Vizemeistertitel ging ans andere Ende der Schweiz, an den RC Léman, der Punktegleich mit dem RC Rapid Luzern war jedoch in der Direktbegegnung gewonnen hat.

 

Alles andere als klar war das Aufstiegsspiel zwischen dem 1. Platzierten der NLB (RC freundlicher Feuerrackets) und dem Tabellenschlusslicht der NLA (Yverdon Racketlon). Die beiden starken Teams lieferten sich einen heissen Kampf bis zum Schluss. Vor Tennis lagen die St. Galler noch hinten, wussten aber das jetzt ihre stärkste Disziplin kommt! Sie holten von Partie zu Partie auf und konnten am Ende das Rennen machen und werden nächstes Jahr in der NLA auf Titeljagd gehen!

Im anderen Barragespiel konnten sich der RC Genève gegen die angeschlagenen Zuger Racketeers druchsetzen und werden nächstes Jahr dafür sorgen, dass weiterhin Westschweizer Power in der NLA vertreten sein wird.

 

Von der NLB verabschieden müssen sich leider die Racket Knights Burgdorf (direkter Abstieg) und die Rack 'n' Rollers, welche ihr Abstiegsspiel gegen die Erstligisten Yverdon Racketlon I verloren haben. Sihltal Racketlon konnte im Abstiegskampf gegen den RC Léman (1. Liga) hingegen ihren Platz in der NLB verteidigen.

 

Neu in der NLB wird nächstes Jahr Go for 4 an den Start gehen! Sie haben sich mit dem Tabellensieg der 1. Liga direkt in die NLB gespielt!

 

Hört sich alles nach harten Fights zwischen den Teams an und Schweiss ist bei diesen Temperaturen auch reichlich geflossen, jedoch lief alles sehr gesellig wie immer ab - typisch Racketlon halt! Auf dem Platz Feind - neben dem Platz Freund! :-)

 

Zu den Tabellen!

 

 

Show down

Am Sonntag wird es in Langnau a.A. zum grossen Show Down der Racketlon Team-Meisterschaften 2016 kommen! Insgesamt kämpfen 16 Teams in 3 Ligen um Pokal respektive Aufstieg!

In der Nationalliga A werden die Zuger Racketeers ihren Titel aus dem Vorjahr wohl kaum verteidigen können. Zu gross war die (verletzungsbedingte) Lücke auf der Herren 3 Position. Dafür haben die 4 Rackets Rhine Valley's zum ersten mal die Chance die Meisterschaft für sich zu entscheiden! Haben sie sich doch am ersten Spieltag am 27. August in Kriens bei allen Partien klare Siege herausgespielt! Nur Racketlon Uetikon - die überraschenden Sieger gegen die Zuger Racketeers - könnte mit 2 Siegen von 2 Partien das Blatt noch wenden! Die Dirketbegegnung wird entscheiden!

Ebenfalls darf man in der NLB der Direktbegegnung zwischen dem RC Genève und dem RC Freunde freundlicher Feuerrackets mit Spannung entgegenblicken. Die beiden Teams sind nach dem ersten Spieltag Punktegleich. Um den Aufstieg in die NLA könnten aber beide Teams spielen, sollte  kein anderes Team noch für eine Überraschung sorgen.

In der 1. Liga gibt es 2 Gruppen an je 5 Teams, wobei in der Gruppe A der RC Léman schon fast als Aufstiegsspiel Qualifikant sicher steht. Bei der Gruppe B hingegen ist die Ausgangslage spannender: Gleich 3 Teams haben übers Dreieck je einmal gewonnen und einmal verloren. 

Wir sind gespannt... Bis Sonntag!

Tabellen stand heute!

 

Weitere Events

.   1     Racketlon Challenge Sihlsports
... sep    Anmeldung direkt beim Center


SRF-Ranking 1. April 2017 (Herren)

1. Patrick Lorenz
2. Christian Schäfer
3. Benjamin Hampl
4. Nico Hobi

5. Olaf Huber
6. Michael Strässle
7. Cédric Junillon

8. Lukas Spring
9. Thomas Wegmann
10. André Bandi

SRF-Ranking 1. April 2017 (Damen)

1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann

3. Dara Ladner
4. Sara Guebey
5. Esther Dübendorfer