Franzosen dominieren im Sihlsports

Vergangenes Wochenende reisten gleich zwei Franzosen ins beschauliche Langnau am Albis, um an der hiesigen Wilson Racketlon Night Tour ihr Können unter Beweis zu stellen. Und dies taten die beiden Badmintonspezialisten auf eindrückliche Art und Weise.

Der aus der geschichtsträchtigen Stadt Rouen angereiste Sylvain Ternon entschied die Herren Kategorie B souverän für sich. Die aktuelle Nr. 262 der Badminton-Weltrangliste musste auf dem Weg ins Finale im Badminton lediglich 3 Punkte abgeben. Im Finale traf Ternon auf den Genfer Nicolas Lenggenhager. Lenggenhager, selbst A1-klassiert und somit zur Schweizer Badmintonspitze gehörend, konnte Ternon zwar fordern, doch auch er musste sich schliesslich klar geschlagen geben. Mit einem 15-9 im Tennis besiegelte Ternon seinen Sieg.

Nicht minder überzeugend gewann Mandrin Mouchet die Konkurrenz Herren C. Der aus Grenoble stammende Badmintonspieler gab im Verlauf des Turniers lediglich 12 Punkte im Badminton ab und musste – ausser für 4 Punkte im Halbfinale – nie zum Tennisracket greifen. Im Finale setzte er sich gegen den jungen Riccardo Krinner klar durch und entscheid die Partie noch vor dem Tennis für sich.

Für eine kleine Sensation sorgte Roland Schmid mit Rang 3 bei den Herren A. In einem spannenden Spiel um Platz 3 konnte er sich gegen Nico Hobi im Tennis mit 19-17 durchsetzen. Im Final entscheid Altmeister André Bandi die Partie gegen Erich Kälin für sich. Einen kleinen Dämpfer erlitt die Serie von Danijel Batinic, welcher mit Rang 8 die grossen Erwartungen nicht zu erfüllen vermochte. Ob er bereits in Bulle wieder am Start sein würde oder ob vorerst noch weitere Trainingseinheiten eingelegt werden müssten, konnte er nach der äusserst knappen Niederlage um Platz 7 nicht sagen.

Bei den Damen dagegen geht die erfreuliche Serie weiter. Auch im Sihlsports konnte in einem 8er-Tableau um den Sieg gekämpft werden. Im Finale bot sich Esther Dübendorfer die Möglichkeit einer Revanche für die Halbfinalniederlage gegen Stephanie Langenauer vor zwei Wochen in Frauenfeld. Die hartumkämpfte Squashpartie ging mit 21-19 an Langenauer. Die Kräfte Dübendorfers reichten schliesslich nicht mehr, um Langenauer im Tennis noch abzufangen und so durfte sich Langenauer mit einem 10-9 im Tennis frühzeitig als Siegerin feiern lassen.

Spannend ging es auch in der Herren Kategorie D zu und her. In extremis, sprich Gummiarm, setzte sich Fabian Fässler im Halbfinal gegen Philipp Peter durch und traf damit im Final auf seinen Bruder, welcher sich im Halbfinal gegen Julien Stenz noch vor dem Tennis durchsetzen konnte. Auch die Finalpartie blieb äusserst spannend, wurde sie doch erst mit 28-26 im Tennis zugunsten von Marcel Fässler entschieden.

Alles in allem, ein gelungener Anlass mit vielen tollen Spielen.

Zu den vollständigen Resultaten geht’s hier.



Share this page
 

Sponsoren

Weitere Events

.  23   Racketlon Swiss Open 2017
      jun      mehr unter racketlonswissopen.ch

.  24   RSO First-Timer Event
. .. jun      mehr unter racketlonswissopen.ch

.   1     Racketlon Challenge Sihlsports
 ... sep      Anmeldung direkt beim Center

Racketlon Swiss Open 2017

Racketlon Swiss Open 2017
(23. bis 25. Juni 2017)

RSO 2017 First-Timer Event
(24. Juni 2017)

RSO 2017 Front

SRF-Ranking 1. Juni 2017 (Herren)

1. Patrick Lorenz
2. Olaf Huber
3. Christian Schäfer
4. Benjamin Hampl

5. Nico Hobi
6. Cédric Junillon
7. Michael Strässle

8. André Bandi
9. Claude Näscher
10. Thomas Wegmann

SRF-Ranking 1. Juni 2017 (Damen)

1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann

3. Esther Dübendorfer
4. Sara Guebey
5. Dara Ladner

Kalender Januar - Juni 2017

Veranstaltungskalender 2017 1

Kalender Juli - Dezember 2017

Veranstaltungskalender 2017 2