News

Spannender Start der Night Tour 2019!

Geschwächt durch die Grippewelle traf sich ein kleines, aber trotzdem sehr starkes Spielerfeld in Frauenfeld zum Start der Night Tour 2019. Bei seinem Heimturnier zeigte sich Patrick Lorenz in ausgezeichneter Form und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Im Final gegen den ebenfalls stark aufspielenden Nicolas Lenggenhager gelang es Lorenz, den Rückstand von 18 Punkten nach dem Badminton in einen Vorsprung von 13 Punkten zu kehren. Im kleinen Final standen sich Michael Srässle und Raphael Paglia gegenüber. Zwei knappe Niederlagen im Tischtennis und Squash konnte Strässle im Badminton und Tennis mehr als kompensieren und sich so Rang drei sichern.

In der Kategorie B trafen die beiden Topgesetzten Noah und Léon Mamié im Final aufeinander. Noah konnte das Bruderduell hauchdünn für sich entscheiden und musste sich lediglich im Badminton geschlagen geben. In den Runden zuvor dominierten die Brüder das Teilnehmerfeld und konnten ihre Partien jeweils schon nach dem Squash beenden. Mit seinem dritten Platz im B sorgte Charlie Riederer, der erst am Turniertag ins Tableau gerutscht war, für eine Überraschung in Frauenfeld.

Er kam, sah und siegte - in seinem ersten Racketlonturnier holte sich Reto Eisenegger gleich den Sieg. Auch Routinier Pascal Sutter vermochte ihn im C-Final nicht zu stoppen. Dahinter kämpften Thomas Glaus und Fabio Cusano um dritten Platz, mit dem glücklicheren Ende für Glaus. Nicht auf, sondern neben dem Platz ging Stefan Imhof als grosser Gewinner von Frauenfeld hervor. Mit seinem Glückslos gewann er zwei Tickets für das Final des GC Cups am 31. März. Das internationale Squash-Turnier findet dieses Jahr wieder in Zürich-Oerlikon statt.

Mit Racketlon geht es am 23. Feburar in Allschwil (Open Series) weiter. Im März folgen gleich zwei Turniere der Night Tour, am 2. März in Bulle sowie am 16. März in Langnau a.A. Die Anmeldefenster sind offen.

BL

Auftakt zur Racketlon-Saison 2019

Nach einer kurzen Pause starten wir am Samstag, 9. Februar 2019, in der Tennis- und Squashhalle in Frauenfeld in die diesjährige Racketlon-Saison. Neben der altbewährten Belohnung mit 20 Tour-Points für die Motivation von Racketlon-Neulingen, verlost Swiss Racketlon im Rahmen einer Tombola neu je 24 Teilnehmer einen Preis im Wert von rund 150 CHF. Jeder Teilnehmer erhält ein Los. Weitere Lose können vor Ort erworben werden.
 
In Frauenfeld gibt es ein oder vielleicht sogar zweimal 2 Tickets (inkl. einem kleinen Apéro) für das Finale des diesjährigen Grasshopper Cups, dem mit über 100'000 USD dotierten Weltklasse-Squash-Event (mehr dazu unter www.gc-cup.com), im Wert von je 150 CHF zu gewinnen.
 
Zur Anmeldung für Frauenfeld geht es hier.
 
KH

Championnats Suisse

Brillante conclusion de la saison 2018 de Racketlon au Centre Sihlsports de Langnau am Albis. Les deux favoris remportent également le titre de champion de Suisse. Nicole Eisler remporte son septième titre en simple féminin, tandis que Beni Gränicher monte pour la 1ère fois sur la plus haute marche du podium.

Derrière la dominante Nicole Eisler, la lutte serrée attendue à eu lieu pour les autres médailles. Dara Ladner a pris l'argent grâce à de bons résultats au tennis de table et au squash. La médaille de bronze a été décernée à Corina Christener, qui n'a eu l'occasion de jouer son tennis assez souvent. Derrière les places de médaille, les deux Romandes Catherine Werlen et Marine Pelet ont également montré des performances convaincantes et ont contribué au haut niveau dans le simple féminin.

Après sa forte saison, Beni Gränicher était le favori du tournoi masculin, mais il a été mis à rude épreuve en finale par Patrick Lorenz. Avant le tennis, la course était encore complètement ouverte. La médaille de bronze a été décernée à Nico Hobi, qui a eu des ennuis contre Michael Strässle dans le match de départ, ce dernier l'ayant poussé au Gummiarm. Thomas Wegmann a été le seul joueur non tête de série à se qualifier pour les demi-finales.

Les noms de Raphael Paglia, Léon Mamié et Nils Morgenthaler ajoutent leurs noms au palmarès de ces championnats suisses. Paglia était en tête du championnat des jeunes séniors en battant André Bandi en demi-finale et Magnus Ekstrand en finale. Bandi n'a pas pu jouer pour la troisième place à cause d'une blessure. La médaille de bronze a été décernée à son collègue Roland Schmid, qui venait de perdre sa demi-finale contre Ekstrand. Léon Mamié a pris la mesure de Leonard Ladner en finale du tournoi junior. malgré une avance confortable, Mamié a vu son adversaire revenir au score. Il a su gardé son sang-froid et obtenir l'or. David Limacher a pris la troisième place dans le match contre Flavio Hoffmann. En finale des juniors U15, Nils Morgenthaler a pris une distance nette en badminton et en squash face à Cédric Keller et lui permet de remporter le tournoi.

Le tableau A du Night Tour a été dominé par Nicolas Lenggenhager, qui n'a laissé aucune chance à Claude Näscher en finale. Dans la petite finale Philipp Häfliger a gagné contre Lukas Spring. Dans la catégorie B, la tête de série n°1 s'est incliné en finale. En effet, Stefan Faschauner a dû s'avouer vaincu face à l'étonnant Marco Honegger. Le joueur de tennis est également resté impeccable au tennis de table et a montré son potentiel en racketlon. Dans la petite finale, Christoph Müller a gagné contre Jonathan Schoeffel. Dans le tableau C, Charlie Riedererer devance Stephan Keller et Fabian Kull. Marek Otavka devance Philippe Scheidegger et Jan Stähli dans le tableau D.

Sonia Bornand a remporté tous les matchs de groupe en simple féminin et s'est ainsi hissée à la première place. Derrière elle, Claire Musso et Susan Rutschmann complète le podium. Susan Rutschmann a conquis sa 3ème place au détriment de Tämina Grädel et Ulyana Melnychuk grâce à un événement inédit : Les trois joueuses avaient chacune une victoire à leur actif, ils ont dû relever un Gummiarm à trois! En mode Round Robin, le Gummiarm était joué jusqu'à ce qu'une gagnante soit déterminée.

Comme d'habitude à Langnau, la communauté de Racketlon a terminé la saison avec un apéritif très sympathique. Les lauréats ont de nouveau été félicités et de nombreuses discussions concernant le bilan de la saison ont été lancées. Mais pas le temps de s'attarder sur 2018, le début de la nouvelle saison arrive à grands pas. Le 9 février, le premier tournoi du Racketlon Night Tour 2019 aura lieu à Frauenfeld. Toutes les dates des tournois pour 2019, y compris Interclub, seront publiées dans les prochains jours.

Les photos (de René Zwald) du tournoi se trouvent sur Facebook (Fédération Suisse de Racketlon).

Vorschau Schweizer Meisterschaften

Die diesjährigen Schweizermeisterschaften in Langnau a. A. versprechen Hochspannung. Bei den Elite Männern nehmen acht Top Ten-Spieler teil. Kann die aktuelle Nr. 1, Tischtennis-Spezialist Beni Gränicher, eine starke Saison mit seinem ersten Einzeltitel krönen? Gleich vier ehemalige Schweizermeister versuchen dies zu verhindern: Allrounder Nico Hobi (2 Titel) sowie die drei Tennisspieler Patrick Lorenz (2), Christian Schäfer (2) und Olaf Huber (1). Oder gelingt den jüngsten Teilnehmern, Michael Strässle und Yannic Andrey, eine Überraschung? Ohne Druck aufspielen kann auch Thomas Wegmann.
 
Bei den Frauen führt kein Weg an Seriensiegerin Nicole Eisler vorbei. Alles andere als ein weiterer Titel von ihr ist undenkbar. Komplett offen ist dagegen das Rennen um die nächsten Plätze. Der Allrounderin Dara Ladner stehen mit Corina Christener und Catherine Werlen zwei sehr starke Tennisspielerinnen gegenüber und mit Marine Pelet eine ebenso starke Badminton-Spezialistin.
 
In der Favoritenrolle bei den Jungsenioren ist Tischtennis-Crack André Bandi. Aber auch seinen beiden Clubkollegen Roland Schmid und Raphael Paglia ist einiges zuzutrauen. Magnus Ekstrand, sehr überzeugend im Badminton und Squash, wird bei seiner ersten Teilnahme an Schweizermeisterschaften dem Tischtennis-Trio mit Sicherheit die Stirn bieten. Nicht zu den Topfavoriten im Kampf um die Medaillen zählen Jörg Schmid, Adi Waldis und Tuncay Koç – aber wer weiss.
 
Léon Mamié ist der heisseste Anwärter auf den Titel bei den Junioren U18. Leonard Ladner, David Limacher und Flavio Hoffmann werden versuchen, ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen.
 
BL

Sponsors

Weitere Events

          Training & Turniere
 .2019     Anmeldung beim Organisator

FSR-Ranking 1er mars 2018 (Dames)

1. Nicole Eisler
2. Esther Dübendorfer

3. Adeline Kilchenmann
->pdfRanking

FSR-Rankings courants (1er février 2019)

Messieurs
1. Benjamin Hampl
2. Cédric Junillon
3. Nico Hobi
4. Patrick Lorenz
5. Raphael Paglia
6. André Bandi
7. Olaf Huber
8. Christian Schäfer
9. Michael Strässle
10. Thomas Wegmann

Dames
1. Nicole Eisler
2. Esther Dübendorfer
3. Dara Ladner

Les rankings actuels vous trouvez ici.

 

Calendrier janvier - juin 2017

Calendrier 2017 1