Strässle mit Sensation in Burgdorf

Eine Premiere und kleine Sensation schaffte der 21-jährige Michael Strässle mit seinem Sieg in der Kategorie Herren A. Mit jeweils souveränen Leistungen im Tennis konnte er seine Gegner, welche vor dem Tennis in Führung lagen, schliesslich doch noch bezwingen. Im Final gegen Lukas Spring resultierte nach dem klaren 21-8 im Tennis eine Differenz von 8 Punkten.

Eindrücklich zurück auf der Tour meldete sich nach einer Verletzungspause der Winterthurer Arno Graf. In der Kategorie Herren B musste er einzig in der ersten Runde gegen Julien Meister auf den Tennisplatz. Im Final gegen Marcel Fässler stand er mit einem Vorsprung von 25 Punkten bereits vor der letzten Disziplin als Sieger fest. Im Final der Kategorie Herren C standen sich Philipp Dätwyler und Laurent Duvoisin gegenüber. Nach einem harten Fight im Squash (22-20 für Dätwyler) fehlten Duvoisin die Kräfte, um das Match im Tennis zu drehen.

Die Herren Kategorie D mauserte sich zu einer Vereinsmeisterschaft des Racketlon Club Yverdon. Gleich drei RC Yverdon-Spieler standen in den Halbfinals und so erstaunt es nicht, dass diese Kategorie letztlich auch von einem RC Yverdon-Spieler entschieden wurde. Andrea Bellino setzte sich im Final gegen Zbigniew Strzepka mit 21-18/21-23/21-6/6-3 durch. Im Spiel um Platz 3 unterlag Wilfried Leguay knapp seinem Klubkameraden Yann Mansuy.

Die Übersicht mit den Resultaten in Burgdorf findet ihr wie üblich auf unserer Webseite unter Wettkampf -> Swiss Racketlon Night Tour 2016.



Share this page
 

Sponsors

Racketlon Swiss Open 2022

Racketlon Swiss Open 2022
(24. bis 26. Juni 2022)

RSO 2022 First-Timer Events
(Doppel: 24. Juni / Einzel: 25. Juni)

RSO2022 Flyer A5 d

Swiss Racketlon Night Tour 2022

RNT 2022 Flyer front

FSR-Rankings courants (1er novembre 2020)

Messieurs
1. Benjamin Gränicher
2. Cédric Junillon
3. Patrick Casanova-Lorenz
4. Christian Schäfer
5. Yannic Andrey
6. Nicolas Lenggenhager
7. Magnus Ekstrand
8. Michael Strässle
9. Nico Hobi
10. Niki Schärrer

Dames
1. Nicole Eisler
2. Valeria Pelosini
3. Adeline Kilchenmann

Les rankings actuels vous trouvez ici.