Gränicher, Peter und Schnell siegen in Frauenfeld

Mit seinem vierten Titel in Serie auf der Night Tour untermauert Beni Gränicher seinen Führungsanspruch im Schweizer Racketlon. Im Final der beiden Topgesetzten genügten ihm fünf Punkte im Tennis, um den früheren Seriensieger Patrick Lorenz auf den zweiten Platz zu verweisen. Im kleinen Final duellierten sich Routinier Christian Schäfer und Youngster Yannic Andrey. Letzterer hat im Oktober erstmals den Sprung in die Top Ten des Rankings geschafft. Der Sieg und somit Platz drei ging jedoch deutlich an Schäfer. 

Zahlreiche enge Spiele und einige Überraschungen gab es in der Kategorie B. Der ungesetzte Philipp Peter eliminierte der Reihe nach Leonard Ladner, Roland Schmid (Turnier-Nr.1) und im Final Stefan Imhof (Turnier-Nr.2). Damit bewegt sich Peter weiter in Richtung Top Twenty. Im kleinen Final musste Schmid gegen Léon Mamié verletzungshalber und nach dem Squash in Führung liegend aufgeben.

Viel Frauenpower war in der Kategorie C angesagt. Einzig Gabriel Schnell konnte den Durchmarsch von Tanja Omlin verhindern und sich so über den Turniersieg freuen. Dank einem Forfait-Sieg gegen Dara Ladner ging Bronze an Marc-André Rauber.

Beat Ladner



Share this page
 

Sponsors

Racketlon Swiss Open 2022

Racketlon Swiss Open 2022
(24. bis 26. Juni 2022)

RSO 2022 First-Timer Events
(Doppel: 24. Juni / Einzel: 25. Juni)

RSO2022 Flyer A5 d

Swiss Racketlon Night Tour 2022

RNT 2022 Flyer front

FSR-Rankings courants (1er novembre 2020)

Messieurs
1. Benjamin Gränicher
2. Cédric Junillon
3. Patrick Casanova-Lorenz
4. Christian Schäfer
5. Yannic Andrey
6. Nicolas Lenggenhager
7. Magnus Ekstrand
8. Michael Strässle
9. Nico Hobi
10. Niki Schärrer

Dames
1. Nicole Eisler
2. Valeria Pelosini
3. Adeline Kilchenmann

Les rankings actuels vous trouvez ici.