News

Swiss Championships

Was für ein grandioser Saisonabschluss!

 

Herzliche Gratulation nochmals an die frisch gekürten Schweizer MeisterInnen:

Elite Herren:

SCHWEIZER MEISTER: Christian Schäfer   // ZWEITER: Yannic Andrey   // DRITTER: Nicolas Lenggenhager

 

Elite Damen:

SCHWEIZER MEISTERIN: Fabienne Dony  // ZWEITE: Nicole Eisler   // DRITTE: Gaëlle Wavre

 

Junioren U15:

SCHWEIZER MEISTER: Justin Lenders  // ZWEITER: Nils Morgenthaler   // DRITTER: Andreas Kotala

 

Jungsenioren Ü45:

SCHWEIZER MEISTER: André Bandi  // ZWEITER: Magnus Ekstrand   // DRITTER: Roland Schmid

 

Jungsenioren Ü55:

SCHWEIZER MEISTER: Giovanni Gentile  // ZWEITER: Bernhard Hodler   // DRITTER: Marc-André Rauber

 

Gratulation auch nochmals an die Gewinner der Night Tour:

Herren Kat. A:

SIEGER: Léon Mamié   // ZWEITER: Erich Kälin   // DRITTE: Simon Honegger

 

Herren Kat. B:

SIEGER: Chris Tröndle  // ZWEITER: Valentin Henin   // DRITTER: Reto Eisenegger

 

Herren Kat. C:

SIEGER: Jonathan Schoeffel  // ZWEITER: Andreas Kotala   // DRITTER: Philippe Gmuer

 

Herren Kat. D:

SIEGER: Lukas Aepli  // ZWEITER: Jean-Daniel Andrey   // DRITTER: Benjamin Hirschi

 

Die kompletten Resultate findet Ihr wie üblich auf unserer Webseite unter https://www.racketlon.ch/de/wettkampf/schweizer-meisterschaften (für die Schweizer Meisterschaften) respektive unter http://www.racketlon.ch/de/wettkampf/swiss-racketlon-night-tour(für die Night Tour).

 

Die Swiss Racketlon Federadtion wünscht allen frohe Festtage sowie einen guten Rutsch ins 2022! Möge Euch dieses Glück und gute Gesundheit bescheren! Und natürlich auch genügend Zeit und Energie für viele weitere Racketlon-Turniere… :-)

 

kh

 

racketlon sm 2021 3 6

Herren Elite

racketlon sm 2021 3 12

Damen Elite

racketlon sm 2021 3 7

Junioren U15

racketlon sm 2021 3 2

Herren +45

racketlon sm 2021 3 5

Herren +55

Czech Open & Doubles World Championships

Last weekend, 12 Swiss players made their way to Prague to compete in the Doubles World Championships as well as the Czech Open. The weekend started out with the Doubles WCs where some Swiss players were quite successful.

In the Women’s B doubles Gaëlle Wavre teamed up with Dara Ladner. They played a solid tournament together that led them into the final, unfortunately they just fell short in the final that was played (too) early in the morning.

In the Senior 65+ Doubles Graham King won a silver medal with his British partner Julian Clapp only losing out to some well playing Danes.

Another Swiss success happened in the 40+ Doubles where Christian Schäfer/ Manfred Grab managed to grab a bronze medal after two hard fought losses in their group of 4.

In the Mixed B doubles with the number one and two seeds being two all Swiss pairs one could have only hoped for an all Swiss final. With Dara Ladner/ Beat Ladner and Gaëlle Wavre/ Nicolas Lenggenhager putting on some strong performances, both pairs managed to reach the final and make it a Swiss affair. Wavre/ Lenggenhager played a strong final and deservedly so won the title against Ladner/Ladner.

Some of the Swiss players started into the Czech Open with the hopes of doing better than the days before. With 3 players playing in the Men’s A draw it was very unfortunate that two of them already met in the first round with Nicolas Lenggenhager winning against Christian Schäfer. Nicolas Lenggenhager had quite a run and was only stopped by Leon Griffiths in the semifinals. After losing that semifinal he had to suffer another loss against Martin Sopko who earlier won against Oliver Bühler in the quarter finals.

In the Men’s B we came close to be treated with yet another Swiss final, but after winning his quarterfinal against fellow Swiss Leon Mamié, Michael Strässle took the short straw in a tightly competed semifinal. Noah Mamié on the other hand showed some brilliant performances that not only led him straight into the final but taking the title as well.

To draw a final conclusion of this weekend, the Swiss team managed to win 2x Gold medals, 3x Silver medals and 1x Bronze medal. Therefore, a big congrats to all medal winners and hopefully everyone was able to enjoy themselves playing there!

dl

Racketlonpremiere im TSC Murten

Nachdem die Racketlonpremiere im TSC Murten letztes Jahr aus bekannten Gründen leider nicht hat stattfinden können, feierte Swiss Racketlon am vergangenen Samstag nun endlich die Erstaufführung eines Racketlonturniers in Murten.

Keine Überraschung im A-Feld

Christian Schäfer bestätigt seine aktuelle Topform und holt sich auch in Murten den Turniersieg. Im Final gegen Joshua Zeoli wurde es zwar nochmals richtig eng, das 12:19 im Tennis reichte dann aber für den 75:72 Sieg. Im Spiel um Platz 3 konnte sich Nathalie Vogel gegen Beat Ladner durchsetzen und im Spiel um Platz 5 siegte Sascha Meierhans noch vor dem Tennis gegen Bruno Scherrer. 

Starke Damen im Herren B

In der Kategorie Herren B starteten gleich zwei Damen und beiden gelang der Sprung unter die besten Vier. Im Spiel um Platz 3 musste sich Dara Ladner dann aber gegen Justin Lenders mit 62:80 geschlagen geben. Und im Finale hielt Karim Hanna die an Position 1 im Tableau gesetzte Adeline Kilchenmann auf Distanz und konnte damit nach langer Durststrecke endlich wieder einen Turniersieg feiern.

Lauter Newcomer in der Kategorie Herren C

Spannend war die Ausgangslage auch in der dritten Herren-Kategorie, zumal sich in Murten lauter Racketlonneulinge in dieser Kategorie messen durften. Am Ende setzte sich der Tennisspieler Maxime Tranchant souverän durch, wobei er auch im Finalspiel gegen Julien Lenders das Tennisracket nicht zur Hand nehmen musste. Im Spiel um Rang 3 setzte sich Kevin Castro Alvarez knapp mit 71:65 gegen Raphael Fischer durch.

Gut besetztes Herren Jungsenioren Ü45

In einem stark besetzten Jungsenioren-Tableau standen sich letztlich die beiden Topgesetzten gegenüber. Im Final zwischen Manfred Grab und Thomas Glaus liess Grab dem jüngeren Glaus schliesslich aber keine Chance und sicherte sich mit einem ungefährdeten 63:33 den Turniersieg. Und auch im Spiel um Platz 3 wurde nicht mehr Tennis gespielt - Philippe Gmuer setzte sich mit einem 63:39 gegen Res Schneider durch. 

kh

Schäfer in Frauenfeld nicht zu stoppen

Nach rund zweijähriger, coronabedingter Pause traf sich die Racketlon-Community wieder einmal in der Ostschweiz, genauer, in der Tennis- und Squashhalle in Frauenfeld.

Frauenfeld ist für Christian Schäfer, was Roland Garros für Rafael Nadal ist. Schäfer, der gemäss eigenen Angaben - verbandsseitig noch nicht offiziell bestätigt ;-) - in Frauenfeld bislang noch nie besiegt werden konnte, setzte sich auch dieses Mal gegen seine Herausforderer durch und gewann die Kategorie A klar für sich. Am nächsten kam ihm dabei der Zweitplatzierte Léon Mamié, der vor der Schlussdisziplin lediglich einen Punkt Rückstand auf Schäfer hatte, sich dann aber schliesslich doch mit 7 Punkten Rückstand geschlagen geben musste. Auch der Drittplatzierte Sascha Meierhans forderte Schäfer bis zuletzt. Meierhans lag vor dem Tennis ebenfalls mit nur einem Punkt in Rückstand. Die Tennispartie entschied Schäfer dann aber mit 21-3 diskussionlos für sich. Äusserst eng blieb die Partie dagegen zwischen Meierhans und dem Viertplatzierten Roland Schmid. Letzterer musste sich nach einem Auf und Ab im Tennis mit 21-14 geschlagen geben, womit Meierhans die Partie mit dem Schlussergebnis von 71-70 für sich entscheiden konnte und sich damit Rang 3 sicherte. 

In der Kategorie Herren B setzte sich Frederik Floether souverän gegen seine Widersacher durch und bestätigte damit seine derzeit bestechende Form. Floether, der sich an den Racketlon Weltmeisterschaften vom Wochenende davor in der Kategorie D zum Weltmeister kürte, musste das Tennisracket nur selten aus der Tasche nehmen. Im Final gegen Chris Tröndle reichten ihm bereits zwei Punkte zum Sieg. Noch klarer siegte er im Halbfinal gegen Karim Hanna, der sich im kleinen Finale gegen Filippo Nick immerhin Rang 3 sichern konnte.

Bei einer gemütlichen Runde Pizza feierte man im Anschluss an die Anstrengungen auf dem Platz ein gelungenes Racketlonturnier.

kh

Swiss Racketlon Partner

Upcoming Event

Abschlussturnier
Racketlon Night Tour 2022
Langnau am Albis

Samstag, 10. Dezember 2022

Zur Anmeldung

RNT 2022 Flyer front

Aktuelle Rankings (1. Dezember 2022)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Nico Hobi
3. Oliver Bühler
4. Christian Schäfer
5. Cédric Junillon
6. Nicolas Lenggenhager
7. André Bandi
8. Joshua Zeoli
9. Patrick Casanova-Lorenz
10. Yannic Andrey

Damen Einzel
1. Nathalie Vogel
2. Valeria Pelosini
3. Nicole Eisler
4. Adeline Kilchenmann
5. Myriam Enmer

Die gesamten Rankings findet ihr hier.