News

Cham at its Best

Mit 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verzeichnete die Night Tour in Cham einen Spitzenwert. Sämtliche Plätze waren rund um die Uhr belegt. Gespielt wurde in den Kategorien A bis C, Damen und Doppel. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem gemeinsamen Nachtessen bei Raclette, Fondue und Cordon Bleu. Alles in allem ein sportlich hochstehendes, abwechslungsreiches Turnier mit einer Extraportion Genuss und Geselligkeit.
 
Bei den Damen konnte sich Favoritin Stephanie Caviezel im Final gegen ihre Herausforderin Fabienne Dony behaupten. Ein -14 nach dem Tischtennis drehte sie im Badminton und Squash in ein +14 um, das sie im Tennis sicher nach Hause spielte. Im Spiel um Platz drei gelang es Ulyana Melnychuk in einer ausgeglichenen Begegnung, den Angriff der Newcomerin Franziska Steinemann abzuwehren. Ebenfalls ausgeglichen gestaltete sich das Spiel um Platz fünf zwischen Carina Känzig und Migle Padegimaite mit dem besseren Ende für Carina.
 
Schäfer vor Paglia, Hobi und Bandi - so lautete die Setzliste bei den Herren A. Das Schlussresultat präsentierte sich identisch. Im Final schaffte es Paglia zwar, seine Führung mit einem starken Squash-Finish auf +8 auszubauen. Danach war er im Tennis gegen den entfesselten Schäfer aber chancenlos. Nico Hobi zeigte sich nach längerer Turnierpause in alter Frische und konnte sich im kleinen Final vor allem im Badminton und Squash von André Bandi absetzen. Unter den Erstrundenverlierern gelang es Philipp Peter, sich schadlos zu halten und den fünften Platz zu holen.
 
In der Kategorie B spielten sich ebenfalls alle Gesetzten in den Finaldurchgang. Roland Schmid krönte sein Comeback nach Verletzungspause mit einem Turniersieg gegen Leonard Ladner. Im Spiel um Platz drei musste sich Nicole Eisler gegen Sascha Meierhans knapp im Gummiarm geschlagen geben. Die Kategorie C wurde von Marcel Sommer geradezu dominiert. In drei Spielen überliess er seinen Gegnern lediglich 81 Punkte. Den Nächstplatzierten Liam van Niekerk und Riccardo Raimo blieb nur das Nachsehen. Florian Widmer verpasste bei seinem ersten Racketlonturnier den Sprung aufs Podest nur knapp.
 
Da im Doppel nach den Gruppenspielen drei Teams punktgleich in Führung lagen, musste eine spektakuläre Gummiarm-Challenge für die Entscheidung sorgen. Dabei spielten Marc-André Rauber und Beat Ladner ihre Routine voll aus und sicherten sich glücklich den Turniersieg vor Marc Duckeck/Karim Hanna und Dara Ladner/Adrian Waldis.
 
Das nächste Turnier der Night Tour findet am 16. November in Burgdorf statt. Danach kommt es am 14. Dezember in Langnau zum grossen Jahresabschluss inklusive Schweizermeisterschaften. Das Sihlsports Center hat seine Tennisplätze nach dem bedauerlichen Schadensfall am Interclub-Tag bereits ersetzt. Offen bleibt jedoch - zumindest teilweise -, wer für den Schaden aufkommt. Um seine finanzielle Notsituation zu überbrücken, hat Sihlsports ein Crowdfunding gestartet unter https://www.lokalhelden.ch/tennis. Jede Unterstützung ist willkommen!
 
Beat Ladner

Schäfer holt wertvolle Punkte für SM-Qualifikation

Frauenfeld, in der Regel eines der beliebtesten Racketlon-Turniere, zog diesen Herbst überraschend nur ein kleines Teilnehmerfeld an. Dies tat der guten Stimmung unter den Spielern jedoch keinen Abbruch.
 
Im A-Feld eilte Christian Schäfer zu seinem dritten Sieg im 2020 und zum dritten Mal stand ihm im Final André Bandi gegenüber. Schäfer bringt dieser Sieg gleichzeitig den Vorstoss auf Rang drei im Swiss Ranking. Damit hat er die Qualifikation für die Schweizermeisterschaften, die im Dezember in Langnau a.A. stattfinden werden, quasi auf sicher. Für die Nr. 1 (Gränicher) und die Nr. 2. (Casanova-Lorenz) gilt diese Prognose natürlich ebenfalls. Dahinter wären zum heutigen Zeitpunkt der Reihe nach auch Paglia, Hobi, Lenggenhager, Strässle und Bandi qualifiziert. Aber auch Bühler, Junillon und Andrey sind noch nicht aus dem Rennen. Schon etwas schwieriger dürfte es für Ekstrand, Spring, Hohl und Häfliger werden, sich einen der SM-Startplätze bei den Aktiven zu holen (siehe unten stehende Tabelle).
 
Der dritte Platz im A ging in Frauenfeld an Stefan Imhof. Christoph Szedlak, vor einer Woche in Allschwil noch Letzter im A-Tableau, konnte diesmal in Frauenfeld das B-Tableau für sich entscheiden. Er setzte sich vor Bruno Scherrer und Newcomer Boro Skalonja durch.
 
Das nächste Turnier der Night Tour findet am 19. Oktober 2019 in Cham statt. Neben Einzel Damen und Herren wird für einmal auch in der Kategorie Herren Doppel gespielt. Cham bietet eine limitierte Anzahl Startplätze und es sind bereits zahlreiche Spielerinnen und Spieler angemeldet. Also nichts wie los und einen der begehrten Startplätze sichern.
 
SM Race Männer (Punkte per 30.9.19)
1. Gränicher (8498)
2. Casanova-Lorenz (6909)
3. Schäfer (6016)
4. Paglia (5503)
5. Hobi (5434)
6. Lenggenhager (5352)
7. Strässle (5201)
8. Bandi (5143)
9. Bühler (5032)
10. Junillon (4854)
11. Andrey (4639)
12. Ekstrand (4097)
13. Spring (4017)
14. Hohl (3770)
15. Häfliger (3639)
 
Beat Ladner

14. Allschwiler Racketlon Turnier

38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen in vier Kategorien an der 14. Ausgabe des Allschwiler Racketlon Turniers im Sportcenter VITIS in Allschwil teil. Die Spiele waren umkämpft und jeder Punkt musste hart erarbeitet werden. Neben den Plätzen gab es immer wieder Zeit sich auszutauschen und zusammen die Spiele der Gegner zu analysieren.

Bruder-Duell im Finalspiel der Kategorie A
Ein weiteres Mal kam es in der Kategorie A zum Duell der beiden Bühler-Brüder. Erneut behielt Oliver gegenüber Steven die Oberhand und konnte sich mit einem 6-Punkte-Vorsprung zum fünften Mal in Folge den Sieg in Allschwil sichern. Im kleinen Finalspiel setzte sich der ehemalige Senioren-Weltmeister Antonio Zeoli gegen Philipp Dätwyler durch.

Klare Finalspiele in der Kategorie B
Jan Vogel heisst der souveräne Sieger in der Kategorie B. Er liess Pascal Hügli im Finalspiel keine Chance und gewann noch vor dem Tennis überlegen. Auch im Spiel um Platz 3 kam es zu keinem Ballwechsel im Tennis. Michael Kradolfer siegte im Duell gegen Fabian Stumpp, obwohl er das Tischtennis mit 10-21 verlor. Der ehemalige NLB-Badmintonspieler siegte in seiner Paradedisziplin gleich zu Null und konnte auch das Squash klar für sich entscheiden.

Zwillings-Duell im Finalspiel der Kategorie C
Wohl eine Premiere im Finalspiel der Kategorie C. Die beiden Zwillings-Brüder Boro und Nenad Skalonja dominierten ihre Kategorie und trafen im Finalspiel aufeinander. Dort setzte sich Nenad souverän und ohne Tennis spielen zu müssen gegen Boro durch. Das kleine Finalspiel gewann Roger Bättig gegen Charles Gubler.

Ausgeglichene Duelle in der Kategorie Damen
Die beiden ersten Runden waren bei der Kategorie Damen sehr ausgeglichen. Alle Spiele wurden erst im Tennis entschieden. In der dritten und letzten Runde waren die Spiele dann jeweils vor dem Tennis spielen vorbei. Die Kategorie Damen wurde von Colette Hasa gewonnen. Sie lag am Schluss der Gruppenspiele vor Cristina Dähler, Irene Kazma und Bianca Brodbeck.
 
Ein grosses Dankeschön an alle Teilnehmer für ihren Einsatz und die Fairness. Ebenfalls ein ganz grosses Dankeschön an die vielen Helfer und Sponsoren, die so ein Turnier erst möglich machen. Auch dem Restaurant ein sehr grosses Kompliment. Neben dem hervorragenden Essen, wurden die Gäste auch sehr herzlich bedient. Dies war sicher auch ein Grund, dass nach dem Essen die meisten Teilnehmer noch sitzen blieben und das Turnier bei einem Bier ausklingen liessen. Die 15. Ausgabe des Allschwiler Racketlon Turniers findet im Februar/März 2020 statt. Der Termin wird so bald wie möglich bekannt gegeben.
 
Einige Impressionen des Turniers findet ihr unter http://bit.ly/HT_2019_RCF_guc
 
Pascal Hügli

Racketlon im Herbst

Die Tage werden wieder kürzer und es gibt keine Ausrede mehr, nicht zum Racket greifen zu müssen!
 
Im September warten gleich mehrere nationale Turnier auf dich! Nutze die Chance und sei Allschwil, Marin oder an der Night Tour in Frauenfeld dabei! Zur Anmeldung.
 
Gespannt darf auch auf die Team WM in Leipzig im November geblickt werden! Wie wird unser Eliteteam nach den Erfolgen von Benjamin Gränicher und Nicolas Lenggenhager agieren? Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und die Anfragen für die JungseniorInnen und JuniorInnen sind getätigt.
 
Möchtest du auch ein Team verstärken? Egal welches Niveau, Alter und Geschlecht, die Swiss Racketlon Federation würde sich sehr über deine Teilnahme freuen. Bitte melde dich bis Ende September bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
 
 

Sponsoren

Weitere Events

          Training & Turniere
 .2019     Anmeldung beim Organisator

Aktuelle Rankings (1. Oktober 2019)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Patrick Casanova-Lorenz
3. Christian Schäfer
4. Nicolas Lenggenhager
5. Raphael Paglia
6. Nico Hobi
7. Michael Strässle
8. André Bandi
9. Cédric Junillon
10. Oliver Bühler

Damen Einzel
1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann
3. Valeria Pelosini

Die gesamten Rankings findet ihr hier.

Veranstaltungskalender 2019

Veranstaltungskalender 2019 2