News

Of Sweaty Shirts and Broken Shirts

Some come home with heavier luggage from the IWT La Santa Open some come with less items. Let’s start with the extra weight: Lanzarote is well known for its sunshine at this time of the year. Smart people know that sunshine and outside tennis is great fun but may cause some sweaty and heavier shirts especially if there is a close match in a final!

 

4 out of the 5 Swiss players went through such a final and the only question was: Who is NOT going to win it? 

 

It was Esther Dübendorfer’s turn first in the Women Seniors +40. Even though she’s just recovered from an illness she was too strong for the others and the 1st gold medal for Switzerland was secured.

 

Tanja Omlin took home the second gold medal in an impressive performance in the Women B.  She was never in danger and clearly dominated her category.

 

Then it was the newcomer’s turn: Daniel Kurmann played himself in a very (let’s call it) unique way through the final of his first ever international Racketlon tournament. By winning his last point and the next gold medal for Switzerland not only he but also the Swiss crowd was relieved.

 

The last final with Swiss participation was the Women Elite. Nicole Eisler showed a great performance to let it all come down to the last tennis game: Whoever is going to win this dicipline will win the title. In the first half of the game Eisler could play with the support of the wind and everything was still open, but in the 2nd half she was playing against two walls. Izzy Bramhall (UK) AND the wind were just a bit too strong. 

 

The only „positive“ aspect of this silver medal was that Eisler’s wallet was a bit lighter to bring home afterwards. ;-)

 

Luckily Eisler won the Women Elite Doubles title just 2 days before with Zuzana Severinova (Czech Republic). So the mean words of her very supportive Swiss mates were not able to affect her happiness. ;-)

 

Graham King was the only one coming home without a medal this time but he put himself in the book of legends: He’s now famous for tearing the shirt from his chest after an intense match. The advantage of this weekend? He doesn’t have to take home or even wash 2 of his sweaty shirts.

 

Last but not least the author of this report heard a rumour that there has never been a prouder player than one of this weekend’s Swiss players. He (not she) didn’t even take off his medal from his neck the whole journey back home. Some even heard him speak to his medal...

 lanzarote web

Daniel Kurmann, Tanja Omlin, Nicole Eisler, Esther Dübendorfer, Graham King

NE

Full House in Allschwil

Mit 46 angemeldeten Teilnehmern, war die 13. Ausgabe des Allschwiler Racketlon Turniers fast «ausverkauft». Auch wenn am Turniertag noch zwei Spieler/innen krankheitsbedingt absagten, der Anlass war ein toller Erfolg für die Ausrichter RC Fricktal, SC Allschwil und Vitis Sportcenter Allschwil.

In der Kategorie A fand man mit Oliver und Steven Bühler sowie Batiste und Clément Guerra gleich zwei Bruderpaare im Tableau. Die Gebrüder Guerra verloren ihre Startspiele, so dass es bereits in der 2. Runde zum ersten grossen Bruderduell kam. Batiste setzte sich dabei nur gerade mit einem Punkt Vorsprung durch. Auch die Gebrüder Bühler hatten ihr Duell und das gleich im Finalspiel. Dort gab es einen klaren Erfolg des Seriengewinners (bereits der vierte Sieg in Folge bei seinem Heimturnier) für Oliver. Platz drei sicherte sich Niki Schärrer, der sich gegen Arno Graf durchsetzen konnte.

Die Kategorie B war etwas RC Fricktal-lastig. Im 8er-Tableau fanden die aufmerksamen Fans gleich vier Mitglieder des Mitveranstalters. Dabei kam es im Verlauf des Tages zu drei Direktduellen. Nachdem André Bieler zuerst Thomas Boillat aus dem Weg räumte, konnte er sich im Halbfinal auch gegen Kurt Meier durchsetzen. Im Final bezwang er dann auch noch gleich den Berner (mit dem Wahlheimatort Basel) Philipp Dätwyler. Den kleinen Final gewann Kurt Meier gegen Bruno Scherrer. Das dritte Direktduell der RC Fricktal-Mitglieder konnte Pascal Hügli im einzigen Gummiarm des Turniers gegen Thomas Boillat im Spiel um Platz 5 für sich entscheiden.

Als Topgesetzter Spieler in der Kategorie C1 konnte Andrin Dietziker seiner Favoritenrolle gerecht werden und gewann im Final gegen Gabriel Blum. Vor einem halben Jahr war dieses Duell in Allschwil noch der kleine Final gewesen, den ebenfalls Andrin für sich entscheiden konnte. Rang drei sicherte sich Silvan Stürchler gegen Fabian Hubeli.

In der Kategorie C2 sprang Timothee Verheij am Morgen des Turniers noch für einen verletzten Spieler ein. Seine Flexibilität wurde mit dem Turniersieg belohnt. Im Final bezwang er Flavio Wolf noch vor dem Tennis. Im Spiel um Rang drei gewann Fabian Dietziker gegen Mario Blum und konnte dabei einen Rückstand vor dem Tennis noch drehen.

In der Kategorie der Damen gab es ebenfalls eine kurzfristige Absage, so dass die Turnierverantwortlichen den Spielplan nochmals anpassen mussten. In der 5er-Gruppe konnte sich Barbara Heim gegen alle ihre Kontrahentinnen durchsetzen und gewann das Turnier souverän. Rang zwei ging an Paulette Guerra, der dritte Rang an Vanessa Imhof.

Wir hoffen euch alle bei der 14. Ausgabe des Allschwiler Racketlon Turniers am Samstag 21. September 2019 wieder zu sehen.

Fotos: http://bit.ly/FT2019_RCF

Pascal Hügli
RC Fricktal

Spannender Start der Night Tour 2019!

Geschwächt durch die Grippewelle traf sich ein kleines, aber trotzdem sehr starkes Spielerfeld in Frauenfeld zum Start der Night Tour 2019. Bei seinem Heimturnier zeigte sich Patrick Lorenz in ausgezeichneter Form und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Im Final gegen den ebenfalls stark aufspielenden Nicolas Lenggenhager gelang es Lorenz, den Rückstand von 18 Punkten nach dem Badminton in einen Vorsprung von 13 Punkten zu kehren. Im kleinen Final standen sich Michael Srässle und Raphael Paglia gegenüber. Zwei knappe Niederlagen im Tischtennis und Squash konnte Strässle im Badminton und Tennis mehr als kompensieren und sich so Rang drei sichern.

In der Kategorie B trafen die beiden Topgesetzten Noah und Léon Mamié im Final aufeinander. Noah konnte das Bruderduell hauchdünn für sich entscheiden und musste sich lediglich im Badminton geschlagen geben. In den Runden zuvor dominierten die Brüder das Teilnehmerfeld und konnten ihre Partien jeweils schon nach dem Squash beenden. Mit seinem dritten Platz im B sorgte Charlie Riederer, der erst am Turniertag ins Tableau gerutscht war, für eine Überraschung in Frauenfeld.

Er kam, sah und siegte - in seinem ersten Racketlonturnier holte sich Reto Eisenegger gleich den Sieg. Auch Routinier Pascal Sutter vermochte ihn im C-Final nicht zu stoppen. Dahinter kämpften Thomas Glaus und Fabio Cusano um dritten Platz, mit dem glücklicheren Ende für Glaus. Nicht auf, sondern neben dem Platz ging Stefan Imhof als grosser Gewinner von Frauenfeld hervor. Mit seinem Glückslos gewann er zwei Tickets für das Final des GC Cups am 31. März. Das internationale Squash-Turnier findet dieses Jahr wieder in Zürich-Oerlikon statt.

Mit Racketlon geht es am 23. Feburar in Allschwil (Open Series) weiter. Im März folgen gleich zwei Turniere der Night Tour, am 2. März in Bulle sowie am 16. März in Langnau a.A. Die Anmeldefenster sind offen.

BL

Auftakt zur Racketlon-Saison 2019

Nach einer kurzen Pause starten wir am Samstag, 9. Februar 2019, in der Tennis- und Squashhalle in Frauenfeld in die diesjährige Racketlon-Saison. Neben der altbewährten Belohnung mit 20 Tour-Points für die Motivation von Racketlon-Neulingen, verlost Swiss Racketlon im Rahmen einer Tombola neu je 24 Teilnehmer einen Preis im Wert von rund 150 CHF. Jeder Teilnehmer erhält ein Los. Weitere Lose können vor Ort erworben werden.
 
In Frauenfeld gibt es ein oder vielleicht sogar zweimal 2 Tickets (inkl. einem kleinen Apéro) für das Finale des diesjährigen Grasshopper Cups, dem mit über 100'000 USD dotierten Weltklasse-Squash-Event (mehr dazu unter www.gc-cup.com), im Wert von je 150 CHF zu gewinnen.
 
Zur Anmeldung für Frauenfeld geht es hier.
 
KH

Sponsoren

Weitere Events

          Training & Turniere
 .2019     Anmeldung beim Organisator

Aktuelle Rankings (1. Juni 2019)

Herren Einzel
1. Benjamin Gränicher
2. Nico Hobi
3. Patrick Lorenz
4. Cédric Junillon
5. Nicolas Lenggenhager
6. Michael Strässle
7. Raphael Paglia
8. Christian Schäfer
9. Oliver Bühler
10. André Bandi

Damen Einzel
1. Nicole Eisler
2. Adeline Kilchenmann
3. Esther Dübendorfer

Die gesamten Rankings findet ihr hier.

Veranstaltungskalender 2019

Veranstaltungskalender 2019 1

Veranstaltungskalender 2019 2